Wichtig! - Gottesdienste:

Sa: 18 Uhr

So: 8, 9, 10.30 und 19.30 Uhr

 

Willkommen

Liebe Gäste, liebe Neu-Zugezogene,

liebe Pfarrgemeinde!

Diese Homepage gibt einen kurzen Einblick

in das Pfarrleben und die Geschichte von St. Marien.

Sie sind herzlich eingeladen zum Mitleben

und zur Mitarbeit.

Die Pfarre St. Marien hat offene Türen.

Sie ist dankbar für jede Mithilfe,

ist aber auch ihrerseits bereit,

nach Möglichkeit zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird.

Ich wünsche Ihnen,

dass Sie hier ein Stück Heimat finden.

 

Mit freundlichem Gruß

P. Raimund Kreidl OFM
und die Mitbrüder des Klosters


Kontakt

Kanzleistunden

Vormittag:

Die – Fr: 8.30 – 10 Uhr

Nachmittag:

Fr: 16 – 18 Uhr

Tel: 04852/62066

 

E-Mail: lienz(at)franziskaner.at

 

 

 

Abschied und Einstand

P. Maximilian und P. Tobias

Festgottesdienst

6. September 2015.

In einem feierlichen Gottesdienst und bei der anschließenden Agape haben wir Abschied gefeiert von unserem Kooperator  

P. Maximilian.

Er hat 4 Jahre segensreich gewirkt: in der Kloster-Pfarre, in vielen Dörfern ringsum, auch in unserem Klostergarten und in der Küche. Dafür sage ich im Namen der Pfarr- und Klosterfamilie ein großes Vergelt's Gott.

Zugleich konnten wir auch seinen Nachfolger begrüßen.

 

P. Tobias – Mein Lebenslauf 

Ich wurde am 14. Juni 1973 in Eisenstadt geboren. Hier habe ich Kindergarten, Volksschule und Bundesgymnasium besucht. Meine Mutter war Pädak-Lehrerin, mein Vater Landesbeamter. Ich habe noch zwei ältere Schwestern.

Nach der Matura zog ich für 13 Jahre nach Wien, wo ich im Votivkino arbeitete. Die göttliche Vorsehung führte mich dann mit 31 Jahren zu den Franziskanern. Ein Mitbruder im Wiener Kloster nahm mich 2005 zum Jugendfestival nach Medjugorje mit. Dort tat sich eine neue Welt für mich auf, die mir nach meiner Entfremdung von der Kirche verschlossen geblieben war. Ich fühlte mich von der Lebensform der Franziskaner angesprochen, überlegte nicht lange und bat um Aufnahme in den Orden.

Ich kam zunächst als Kandidat nach Maria Enzersdorf, dann ins Postulat nach Frauenkirchen, danach ins Noviziat nach Brixen. Ein wichtiges Jahr für mich, wo mir lange entbehrte Grundkenntnisse im Glauben und in der Spiritualität geschenkt wurden. Ich lernte auch die alpine Umgebung, die Menschen mit ihrer Zweisprachigkeit und die Geschichte des Landes kennen und lieben.

2007 übersiedelte ich ins Juniorat nach Graz, wo ich mein Studium der Katholischen Fachtheologie begann. Ich hatte das Glück, im Herzen der Stadt in einem großartigen Kloster leben zu dürfen. Nach den sechseinhalb Jahren Theologiestudium inklusive einem Auslandssemester in Rom durfte ich im Oktober 2012 in Graz meine feierliche Profess ablegen. Nach meiner Diplomprüfung im September 2014 übersiedelte ich nach Villach, wo ich wichtige Erfahrungen in der Pastoral machen durfte. Am dritten Adventsonntag 2015 wurde ich von Altbischof Dr. Egon Kapellari in der Grazer Franziskanerkirche zum Diakon geweiht.

Am 31. August bin ich schließlich hier in Lienz gelandet und freue mich auf meine neue Aufgabe.

Ich bitte herzlich um Ihr Gebet.

size:14.0pt;mso-bidi-font-size:10.0pt;line-height:115%;font-family: "Times New Roman","serif"'>Ich bitte herzlich um Ihr Gebet.